Zur Startseite


Kunst- und Kreativ-Quartier am ehem. Blumengroßmarkt (KuKQ)


AKTUELL: 

Nachdem im Dezember 2012 der Aufsichtsrat der landeseigenen Berliner Großmarkt GmbH die Vergabe von drei Baufeldern an die bestqualifizierten Teilnehmer des Konzeptverfahrens zum Kunst- und Kreativquartier beschlossen hat, werden bis heute die formalen Schritte zur Übertragung der Grundstücke gegangen.

Die Gewinnerprojekte sind:

  • "FRIZZ23", Projektentwickler Deadline, Initiator und Mit-Bauherr Forum Berufsbildung e.V.

> > DAS PROJEKT "FRIZZ23" SUCHT ZUR ZEIT KÄUFER (50-1000qm) als Selbstnutzer aus den Bereichen Kunst, Kreativwirtschaft, Soziales und Bildung < <

  • "Integratives Bauprojekt am ehemaligen Blumengroßmarkt", Projektentwickler Selbstbau e.G. und ifau

Es ist geplant im Januar 2014 eine Informationsveranstaltung durchzuführen, bei der alle Gewinnerkonzepte und die weitere Entwicklung des Standortes vorgestellt werden.

Erste Informationen finden Sie in unserem Pressespiegel

-----

Vergabeverfahren Checkpoint Art des Liegenschaftsfonds Berlin und der Berliner Großmarkt GmbH

Die Bauflächen um die ehemalige Blumengroßmarkthalle (zukünftig Akademie des Jüdisches Museum), wurden auf dem Wege eines Konzeptverfahrens unter dem Titel „Checkpoint Art“ vermarktet.

In der Absicht die Entwicklungsstrategien des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg und der landeseigenen Berliner Großmarkt GmbH zusammenzuführen wurde im Februar 2012, unter Leitung von Staatssekretär von Knobelsdorff, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, eine ämterübergreifende Arbeitsgruppe eingerichtet. Unter Beteiligung der Berliner Großmarkt GmbH, des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt wurden verbindliche Vergabekriterien beschlossen. Diese sind den Teilnehmern der Ausschreibung Checkpoint Art zur Überarbeitung ihrer Bewerbungen zugekommen. Über die weitere Ausgestaltung des Vergabeverfahrens wurde am 4.6.2012 in der Arbeitsgruppe abgestimmt, dass noch vor dem entgültigen Vergabeentscheid eine nichtbindende Konsultation von BürgerInnen vor Ort und engagierten Akteuren erfolgen solle. Seitens der Bezirksverwaltung wurde an das Projektbüro Kreativquartier die Bitte gerichtet, diese BürgerInnen- und ExpertInnenkonsultation durchzuführen (siehe folgender Absatz).

-----

Dialogverfahren zum Standortentwicklungskonzept Kunst- und Kreativquartier am ehemaligen Blumengroßmarkt - begleitend zur Ausschreibung „Checkpoint Art“ des Liegenschaftsfonds Berlin und der Berliner Großmarkt GmbH
   
Vom 2.11.–10.11.2012 / Ausstellung – Workshops – Dialogwerkstatt

  • Eröffnung am 2.11. 18 Uhr / Pressekonferenz 17 Uhr
  • Ausstellung/Führungen/Workshops für Anwohner, Gewerbetreibende, Bildungseinrichtungen vom 3.11.-10.11.2012 (Programm / Termine)
  • Öffentliche Dialogwerkstatt am 10.11. 10-19 Uhr (Programm)

> Informationen zum Dialogverfahren HIER (2,5MB), HIER (0,5MB)

> Hintergründe zum Dialogverfahren HIER

-----

Die Hintergründe

Im Rahmen des partizipativen Leitbildprozesses "Kreativquartier Südliche Friedrichstadt" wurde im Jahr 2009 und 2010 das Konzept für die Entwicklung des ca. 13.000 qm fassenden Großmarktgeländes als "Kunst- und Kreativquartier" (KuKQ-Konzept) entwickelt. Dieses wurde 2010 als Grundlage für den Entwicklungsprozess von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Friedrichshain-Kreuzberg beschlossen (siehe BVV-Beschlüsse unten).

Statt einer Vermarktung der Flächen nach dem, zunächst vorgesehenen, Meistbieterprinzip hat die Senatsverwaltung für Wirtschaft, auf Anregung des Bezirks und des Netzwerks Kulturwirtschaft, Medien, Bildung Südliche Friedrichstadt, unterstützt von Senatsbaudirektorin Regula Lüscher einen nutzungsorientierten Vermarktungsprozess eingeleitet. Dieses Verfahren wurde als "Mindestpreisverfahren" ausgestaltet, bei dem sowohl der gebotene Preis, als auch das Nutzungskonzept der Bewerber ausschlaggebend für die Vergabe ist.

Die Leitlinien des KuKQs sind:

  • Profilierung eines internationalen und lokal verankerten Kultur- und Kreativwirtschafts-Standortes
  • Schaffung eines Ortes kultureller Begegnung und sozialer Integration
  • Umsetzung eines Gesamtkonzeptes im Kontext der architektonischen, städtebaulichen und sozialen Potentiale und Problemlagen der Südlichen Friedrichstadt

Ergänzend zu Nutzungskonzepten für die Bauflächen schlägt das KuKQ-Konzept eine integrierte Strategie für die öffentlichen Räume im Umfeld des Großmarktareals vor. Der Besselpark soll ergänzend zur Vielfalt an Neubauprojekten, als Kulturpark ein Ort der Kreativität und kulturellen Bildung werden und damit als Integrationsraum Wirkung entfalten, innerhalb des KuKQ´s und mit dessen Umfeld. Zwischenzeitlich wurde die AG Besselpark ins Leben gerufen. LINK

Ein dialogisches Verfahren

Im Auftrag der Interims-Steuerungsgruppe "Neubau am Blumengroßmarkt" hat das Projektbüro Kreativquartier von April bis Juni 2011 ein "Dialogisches Planungsverfahren" durchgeführt. Ziel des Verfahrens war die fachliche Ausarbeitung des KuKQ-Konzeptes. Auf Basis dieses Verfahrens wurden Leitziele, Vergabekriterien und Entwicklungsinstrumente entwickelt.

Im Rahmen des "dialogischen Planungsverfahrens" fand am 20. Mai 2011 eine öffentliche Planungswerkstatt statt. Die Ergebnisse dieses Verfahrens sind im "Standortentwicklungskonzept Kunst- und Kreativquartier" zusammengefasst. 

Mit der Veröffentlichung der Ausschreibung der Bauflächen unter dem Titel "Checkpoint Art" hat der Liegenschaftsfonds im Auftrag der landeseigenen Berliner Großmarkt GmbH im Juli 2011 ohne Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Bezirk mit dem Vermarktungsprozess begonnen. Dieses Vorgehen wurde von der Bezirksverordnetenversammlung von Friedrichshain-Kreuzberg, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung wie auch von der Berliner Kunstszene kritisiert. (mehr...).

Zur Absicherung der Ziele des "Standortentwicklungskonzepts Kunst- und Kreativquartier" hat der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg daher im September 2011 das Standortentwicklungskonzept KuKQ als Ergebnis des dialogischen Planungsverfahrens zur Grundlage von rechtlich verbindlichen Sanierungsziehlen für das Sanierungsgebiet Südliche Friedrichstadt nach § 144/§ 145 des Baugesetztbuches beschlossen. Damit könnten Verkäufe die den Zielen des Konzeptes widersprechen die Genehmigung verweigert werden.

Informationsmaterial

Das Standortentwicklungskonzept KuKQ (August 2011) zum DOWNLOAD

Die Einladung zur Planungswerkstatt (Mail 2011) zum DOWONLOAD

Das KuKQ-Konzept (2010) finden Sie hier zum DOWNLOAD

Beschlüsse der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Friedrichshain Kreuzberg

Beschluss vom 8.9.2011 Drucksache - DS/2316/III LINK
Betreff: Konkretisierung von Entwicklungsziele für Liegenschaften um die ehemalige Blumengroßmarkthalle in Kreuzberg, auf Basis des dialogischen Planungsverfahren zum Kunst- und Kreativquartier

Beschluss vom 8.9.2011 Drucksache - DS/2321/III LINK
Betreff: Ausschreibung der Flächen am Blumengroßmarkt durch den Lifo

Beschluss vom 30.06.2010 Drucksache - DS/1802/III LINK
Betreff: Kreativquartier Südliche Friedrichstadt:
soziale und nachhaltige Stadtteilentwicklung durch nutzungsorientiertes Vergabeverfahren sicherstellen